bookmark_borderAlpha Protocol

Nennt mich Kopfschuss-Man!

Meine guten Vorsätze im neuen Jahr beinhalten unter anderem, mehr zu spielen – insbesondere mehr von meinen unbekannten Steam-Schätzchen anzuspielen und dann über meinen ersten Eindruck zu bloggen. Aber bei der viel zu großen Auswahl – womit fange ich an? Fragen wir die Leser. Und da ich nur von einer Person weiß, die dieses Blog regelmäßig liest, fragte ich also die gute Daiell von Daiell LPs: »Was willst du als nächstes lesen?« Daiell arbeitete sich durch meine Steam-Liste und schlug mir Alpha Protocol vor. »Alpha Protocol?«, sagte ich. »Das habe ich doch schon längst durch!« – »Hier steht null Stunden«, sagte Daiell. Also gut, einer von uns irrt … Das Spiel, das ich durchgespielt habe, heißt Alpha Polaris. Kann man ja schon mal durcheinanderbringen. Warum müssen Spiele auch immer so ähnlich heißen? Ich versprach Daiell also einen ersten Eindruck von Alpha Protocol – und ahnte, dass es ein »Let’s Fail« werden sollte. Schleichen ist einfach nicht meine Stärke, man erinnere sich nur an meinen Flop bei Thief – aber um meine einzige Leserin zu unterhalten, mache ich mich doch gern zum Horst.

Die erste Frage nach dem Starten des Spiels: Warum zum Henker habe ich mir das gekauft? Ja, ich ,mag Shooter, aber ich bevorzuge Egoshooter gegenüber Third-Person-Shootern; ich mag Fantasy, Horror und Science Fiction-Settings, aber ich habe es überhaupt nicht mit realistischen Kriegsszenarien oder saudiarabische Terroristen, und hier sehe ich schon im Vorspann, wie diese terroristischen Araber ein vollbesetztes Flugzeug abschießen,dann kommt eine Einblendung »Drei Monate früher«, noch etwas, das ich ich nicht mag, und dann auch noch schleichen müssen?… Weiterlesen “Alpha Protocol”

bookmark_borderThief

Ich kaufe ein E wie Emil

Ich bin schlecht in Schleichspielen. Also, wirklich schlecht. Das hält mich nicht davon ab, es zu versuchen, aber wo ich schon im Realleben grobmotorisch herausgefordert bin, scheitere ich in der PC-Version erst recht. In Wirklichkeit komme ich nämlich ganz gut klar, ohne mich an Wachen vorbeischleichen zu müssen, und wenn ich über die eigenen Füße stolpere und mir was verstauche, was so einmal im Jahr passiert, heilt das irgendwann wieder, und gut ist. Aber Schleichspiele erfordern Schleichen, vorbei an den Wachen, an der Securitykamera vorbei, ohne bemerkt zu werden. Wird man doch erwischt, bleibt als Lösung meistens nackte Gewalt, und das ist okay für mich. Dann hau ich dem Wächter eben meinen Schraubenschlüssel über den Kopf. Oder dresche mit dem selben Schraubenschlüssel so lange auf die Kamera ein, bis der Alarm vorbei ist. Oder ich nehme die Schrotflinte. Oder, oder, oder, getreu meinem Lebensmotto »Mit Gewalt geht alles besser«.

Die Spiele lassen das zu. Es kann sein, dass es dann schwieriger wird, wenn man eine Leiche verschwinden lassen muss, und natürlich stirbt man leichter, wenn man sich mit Gegnern anlegt, als wenn man einfach dran vorbeischleicht, und man kann nicht mehr das Achievement für »Ohne Blutvergießen« bekommen. Aber man kann das Spiel schaffen … Es sei denn, man befindet sich im Tutorial.… Weiterlesen “Thief”